Quelle: Unsplash – bearbeitet durch jungagiert e.V

 

Wie wollen wir in Zukunft leben? Das ist eine Frage, die auch unser späteres Berufsleben berührt. Geht es nur darum, möglichst gut zu verdienen oder auch darum, Wirtschaft und Gesellschaft mitzugestalten, sie zum Besseren zu verändern? Mit den Themencamps und dem #zukunftsberufe-Blog von “Six Days for Future” wollen wir Wege und Möglichkeiten finden, wie ressourcen-, umwelt- und klimaschonendes Handeln in ganz unterschiedlichen Branchen und Berufen aussehen kann.

Das Beste daran: Ihr könnt dabei mitmachen – denn ihr seid die Gestalter*innen der Zukunft! In unseren Themencamps von „Six Days for Future“ könnt ihr in Workshops, bei Exkursionen und Fachgesprächen mit Expert*innen aus unterschiedlichen Bereichen gemeinsam herausfinden, wie nachhaltiges Handeln in Beruf und Alltag möglich ist.

Diese Initiativen machen dabei mit:

arche noVa e.V. (Dresden) ist eine humanitäre Organisation aus Dresden, die weltweit Menschen in Notsituationen unterstützt, Zugang zu sauberem Trinkwasser und Sanitäranlagen schafft und Bildungsprojekte realisiert. Die Vision von arche noVA ist eine Welt ohne Not, in der Menschen selbstbestimmt und in Würde leben können.

Der Valtenbergwichtel e.V. vertritt die Interessen von Kindern und Jugendlichen im Landkreis Bautzen und betreut unter anderem die Jugendhäuser Neukirch und Wilthen, die Schulsozialarbeit in Wilthen, Neukirch, Cunewalde und Sohland und bietet vielfältige Angebote für eine sinnvolle Freizeit- und Feriengestaltung.

Das Umweltzentrum Dresden e.V. setzt sich in ganz unterschiedlichen Projekten mit Nachhaltigkeit auseinander. In den Projekten werden zum Beispiel Wildvögel gerettet und versorgt, Kindern und Jugendlichen alles über unsere Umwelt nähergebracht und bedrohte Pflanzenarten erhalten und geschützt. Außerdem kümmert sich der Verein um ein gutes Miteinander in Dresden und Europa und um internationale Zusammenarbeit.

Unsere Bloger*innen:

  • Maria, 18
  • Nikolas, 18
  • Maxi, 22
  • Viktoria, 22
  • Lilith, 20

 

Das Projekt „Generation Zukunft – die Profis von morgen“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Berufsbildung für nachhaltige Entwicklung befördern. Über grüne Schlüsselkompetenzen zu klima- und ressourcenschonendem Handeln im Beruf (BBNE)“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und den Europäischen Sozialfonds gefördert.